transformation #2 - landscape / 2007

Experimentelles Video „transformation#2_landscape“ von Erika Matsunami
 
 
 
  video (quicktime, 15,5mb)  
 

Musik „Landscape“: Antonis Anissegos
Soundcollage : Erika Matsunami
Tonmeister: Niklas Schmincke
DV / Farbe / Stereo / 10 min / 2007

„rien nul n’aura été pour rien tant été rien nul...“ – Mirlitonnades von Samuel Beckett

Eine Video- und Soundarbeit, basierend auf einer Interpretation des Gedichts „Mirlitonnades“ von Samuel Beckett. Die Interpretation des Gedichts wird im Videofilm durch Bildern und Sound als ein eigenständiges persönliches Vokabular transformiert und in ein Stück audiovisueller Poesie übersetzt. Der Mond einer Nacht. Jede Sekunde umwandelnd – das waren mysteriöse Momente. Von der Nacht mit ihrem Vollmond wird das existenzielle Geheimnis gebrochen. Zugleich spiegelt die Nacht die Einsamkeit und Isolation des lyrischen Ichs wider. Der Mond verwandelt und verändert sich, während die Landschaft eine Metapher ist, wie ein zeitloser Moment des Lebens. Der Sound stellt ein Fragment dar, das von der inneren und äußeren Welt des lyrischen Ichs in einer Nacht mit Vollmond übertragen wird.

Diese Arbeit ist im Rahmen eines Aufenthaltsstipendiums am Künstlerhaus Lukas in Ahrenshoop im November 2006 entwickelt worden.

Experimental Film and Video Festival EXIS2007, Seoul